Liebe Freunde, liebe Gäste,

 

leider müssen wir Euch mitteilen, dass wir das Kaldi nach nun beinahe 2 Jahren endgültig schliessen müssen.
Wir haben gekämpft, solange es uns möglich war, doch müssen wir uns am Ende den Standortbedingungen geschlagen geben.
Wir blicken zurück auf große Momente, das Mau-Mau Turnier, die Saitenhiebe, Weinproben, und unseren Mittagstisch...
Wir blicken zurück auf ca. 80 unterschiedliche Burger-Kreationen von welchen beinahe 4000 Burger die Küche verließen und auf ca. 4000 Liter gekochte Suppe.

 

All dies hat uns unglaubliche Freude bereitet und wir haben viel gelernt.
Vor Allem jedoch haben wir viele tolle Menschen kennengelernt und neue Freunde gewonnen.
Wir möchten Allen danken, die uns mit Rat und Tat...und Kräutern beiseite standen und allen Gästen, die es uns überhaupt ermöglicht haben, so lange diese Erfahrung leben zu dürfen.
Wir danken Walter, Klara, Berna, Steffi, Ilka, Barbara´s, Fred & Axel für die tolle Unterstützung!
Morgen, am Sonntag öffnen wir die Tür zum letzten Mal und freuen uns,wie immer, auf Euch.

Bis bald, in Ruhrort...denn wir bleiben hier...weil´s uns gefällt!

 

Tjardo, Anika & Paula

R.I.P. Götz George

 

Wir danken für die schöne Zeit mit Dir!

 

Deine Duisburger

Wir bitten um Verständnis, dass der Verkauf von Schimanski Fanartikeln aus Pietätsgründen eingestellt ist . R.I.P Götz

Heute Cafe Kaldi, früher " Zum Anker"

 

Die Ruhrorter Kneipe „Zum Anker” spielte im Leben der Schiffer und Gewerbetreibenden eine wichtige Rolle. Sie diente als Treffpunkt und Verhandlungsort, war aber auch Ort der Entspannung und des ausgelassenen Feierns nach getaner Arbeit. Anfang der achtziger Jahre wurde sie bekannt, als hier für den Tatort-Krimi „Ruhrort“ mit Götz George in der Rolle des „Schimanski“ wichtige Szenen gedreht wurden.
 

Anika & Tjardo Harders